Hausverwaltung

 

Die Hausverwaltung ist der Hauptansprechpartner für die Mieter.
Für dieses Objekt zuständig ist:

-a-ba-cus- Immobilien Management GmbH & Co KG

Hofaue 75
42103 Wuppertal

Telefon: 0202 283 16 0
Fax: 0202 283 16 16
E-Mail: info {a} a-ba-cus.de
Web: www.a-ba-cus.de

Sitz u. Registerger. Wpt HRA 21482; pers.haft.Gesells.: a-ba-cus Verwaltungs GmbH, Wpt HRB 18689 Geschäftsführer: Dipl. Oec. Michael de Iaco Ust-IdNr. DE 237290926.

 

 

Hausordnung
WEG Im Ostersiepen 70/72 42119 Wuppertal

 

Die jeweils aktuelle Fassung der Hausordnung erhalten Sie bei der Hausverwaltung!


Allgemeine Ordnungsbestimmungen

Jede Ruhestörung ist zu vermeiden. Insbesondere soll die Benutzung von Rundfunk- und Fernsehgeräten, Musikinstrumenten usw. nur in Zimmerlautstärke erfolgen. Das Türenzuschlagen und Lärmen im Treppenhaus und vor dem Haus soll vermieden werden. Dieses gilt insbesondere für die Mittagszeit von 13 - 15 Uhr und nach 22 Uhr.
Abfälle jeder Art dürfen nur in die aufgestellten Mülleimer geschüttet werden. Daneben gefallene Abfälle sind sofort zu beseitigen. Außerdem ist der Abfall gemäß Ortsatzung zu trennen.
Sperrige Gegenstände muss der Wohnungseigentümer / Mieter auf eigene Kosten abholen lassen, bzw.- die Sperrmüllabfuhr benachrichtigen. Werden Sperrmüllreste nicht abgefahren, verpflichtet sich der Wohnungseigentümer / Mieter, diese vom Ablageort / Straßenrand zu entfernen und den Abfuhrplatz entsprechend zu reinigen.
Es ist nicht gestattet, Kellergegenstände in den Kellergängen, Trockenräumen oder Waschküche abzustellen. Diese sind ausschließlich im Haushaltkeller, der zu jeder Wohnung gehört, aufzubewahren.
Darüber hinaus sind die Wohnungsnutzer verpflichtet, ihre Kinder ausreichend zu beaufsichtigen, aus Fenstern, von Balkonen oder auf Treppenfluren, nichts auszuschütteln, auszugießen oder herunterzuwerfen.
Scharf- bzw.- übelriechende, leicht entzündliche oder sonstige schädliche Stoffe müssen ordnungsgemäß entsorgt werden.
Mopeds, Motorroller oder sonstige benzinbetriebene Fahrzeuge dürfen nicht in der Wohnung, in Nebenräumen, im Treppenhaus oder Keller abgestellt oder zu Reparaturarbeiten dorthin verbracht werden.
Kinderwagen, Fahrräder oder sonstige Gegenstände, dürfen nicht im Eingangsbereich der Haustür abgestellt werden.
Die Haustür ist verschlossen zu halten, ebenfalls die Nebeneingangstür (Keller - oder Hoftür).
Das Auftreten von Ungeziefer ist dem Verwalter sofort zu melden, damit geeignete Maßnahmen gegen das weitere Ausbreiten ergriffen werden können.

 

Reinigung der Treppen, des Hausflures und der sonstigen Nebenräume

Die Reinigung des Hauses, insbesondere das Treppenhaus von ihrem Podest an abwärts bis zum nächsten Podest, einschl. Treppenhausfenster und im Erdgeschoss einschl. der Haustüranlage, die Kellergänge, Wasch- und Trockenräume werden durch eine Reinigungsfirma erledigt. Die entstehenden Kosten werden mit der
Betriebskostenabrechnung dem Mieter belastet.


Die Schnee-und Eisbeseitigung

Herr Fuhl ist bei Winterbeginn für die Schnee- und Eisbeseitigung zuständig.


Weitere Vereinbarungen:

Das Grillen auf den Balkonen ist nicht gestattet.
Gartenabfälle dürfen auf keinem Teil des Grundstücks gelagert werden, insbesondere auch nicht neben dem Haus Nr. 70, sondern müssen sofort nach Auftreten entsorgt werden.
Vor den Garagen und vor den Hauseingängen darf nicht geparkt werden.
Es ist nicht gestattet, eigene Satellitenanlagen an der Hausfront, an den Balkonbrüstungen oder - sonstigen Außenanlagen des Hauses sichtbar anzubringen.


Sorgfaltspflichten der Wohnungseigentümer/Mieter

Be- und Entwässerungsanlagen, die elektrische Anlage und sonstige Hauseinrichtungen sind so zu behandeln, dass sie nicht beschädigt werden. Insbesondere sind Verstopfungen der Abwasserrohre zu verhindern. Intimtextilien, Kinderwindeln und Essensreste dürfen nicht über die Kanalisation, sondern sind ausschließlich über den Hausmüll zu entsorgen.
Störungen an diesen Anlagen sind unverzüglich zu melden.
Türen und Fenster sind bei Unwetter, nachts und bei Abwesenheit, ordnungsgemäß zu verschließen. Die Balkone müssen von Schnee und sonstigen Belastungen geräumt werden.
Die Kellerfenster -und evtl. Schächte sind zu reinigen, soweit sie innerhalb des zur Wohnung gehörenden Kellers liegen; die anderen Schächte zusammen mit der Kellerreinigung. Gleichzeitig sind die Kellerräume im für den gesamten Hauskeller erforderlichen Umfang zu lüften. Die Fenster sind jedoch bei Nacht, Nässe und Kälte zu schließen.
Es ist darauf zu achten, dass die Zapfhähne in den Wohnungen sowie im Keller verschlossen sind, insbesondere auch bei vorübergehender Wassersperre und bei Abwesenheit des Wohnungsnutzers. Die wasserführenden Objekte sind stets frostfrei zu halten. Eine Abwesenheit entbindet den Wohnungsnutzer nicht davon, ausreichende Frostschutzmaßnahmen zu treffen.

 


Der Inhalt dieser Hausordnung wurde in der Eigentümerversammlung am 8.4. 1998 und Ergänzung TOP 6 vom 24.06.2008 beschlossen. Bitte beachten Sie im Interesse einer angenehmen Hausgemeinschaft diese Regeln.

Richtig heizen und lüften zur Vorbeugung Schimmelpilz

 

Für die meisten Schimmelfälle in Wohnungen sind die Bewohner verantwortlich und relativ selten ist die Gebäudesubstanz die Ursache. Meistens klärt ein Gutachter die Ursache. Um Schimmelbefall vorzubeugen hier ein paar Tipps:


Vorbeugende Maßnahmen sind auf Dauer günstiger und wirkungsvoller. Außerdem dienen sie dem Schutz der eigenen Gesundheit. Heutzutage sind Häuser hochgedämmt, mit sehr dichten Haushüllen und verlangen Verständnis zum richtigen Verhalten.
Um ein Gefühl für das Wohnklima zu bekommen, ist es sinnvoll mehrere Innen- und ein Außenthermometer, sowie einen Luftfeuchtemesser (Hygrometer) anschaffen.


Richtige Zimmer-Temperaturen

  • Wohnzimmer und Küche 20°C, im Bad 21°C, im Schlafzimmer tags 18°C, nachts 14-16°C.
  • Luftfeuchte 45-55 % relativ. (bis 65 %, nur kurzzeitig, bis 2 Std.).
  • Wandoberflächentemperaturen nicht unter 15°C (bei Außenwänden).
  • Bei Abwesenheit, Heizung nie ganz ausschalten. Das Halten einer abgesenkten Durchschnittstemperatur ist sparsamer.
  • Innentüren zwischen unterschiedlich beheizten Räumen tags und nachts geschlossen halten.
  • Das kalte Schlafzimmer niemals vom Wohnraum aus mitheizen. Dies kann Schimmel zur Folge haben.

 


Richtig querlüften

  • Von drinnen nach draußen lüften. (wärmere = feuchtere Luft raus, kältere = trockenere Luft hinein)
  • Quer durch die Wohnung lüften (Querlüften, mindestens zwei gegenüberliegende Fenster)
  • Bei jedem Wetter, auch bei Regen lüften. Kalte Außenluft ist trockener als die warme Zimmerluft.
  • Je kühler die Zimmertemperatur, desto häufiger muss gelüftet werden.
  • Je kälter die Außentemperatur ist, desto kürzer muss gelüftet werden.
  • Die Fenster kurzzeitig (wenige Minuten sind ausreichend) ganz öffnen (Stoßlüften). Kippstellung ist wirkungslos, verschwendet Heizenergie, kann ggf. Schimmelbildung fördern.
  • Bei dichten Isolierglasfenstern häufiger lüften.
  • Innenbäder brauchen regelmäßig eine Zwangslüftung (Lüfter, z.B. ans Licht gekoppelt).

 


Richtiger Lüftungszeitpunkt

  • Morgens einmal kompletten Luftwechsel durchführen, Durchzug machen, in jedem Zimmer das Fenster weit öffnen.
  • Vormittags und nachmittags nochmals die Zimmer lüften, in denen sich Personen aufgehalten haben.
  • Abends wieder einen kompletten Luftwechsel inklusive Schlafzimmer vornehmen.
  • Bei Abwesenheit (Berufstätigkeit) am Tage reicht es, morgens und abends zu lüften.

 

Richtige Lüftungsdauer

  • Die nötige Lüftungszeit ist vom Unterschied von der Innen- zur Außentemperatur und dem Wind abhängig. Selbst bei Windstille und geringem Temperaturunterschied reichen in der Regel wenige Minuten Stoßlüftung aus. (Wenn Sie an entferntester Stelle am nassen Finger kühlen Luftzug verspüren, reichte die Zeit schon aus).
  • Bäder auf dem kürzesten Weg in Richtung nach draußen lüften.
  • Beim Kochen, Wäschetrocknung, Bügeln: Raum geschlossen halten und möglichst sofort oder öfters nach draußen ablüften.

 

Kalte Außenwand

  • Möbel (Schrankwand etc.) mit einigen Zentimetern (10-15) Abstand zu Boden und Wand aufstellen (Umlüftung). An problematischen Außenwänden sollte im Winter die Oberflächentemperatur gemessen werden. Sie sollte nicht unter 15° C fallen.

 

 

 

Unsere Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. .